Aufschub, Befreiung vom Zivildienst


Aufschub wegen einer begonnenen Ausbildung

Nach Abgabe der Zivildiensterklärung (und Feststellung der Zivildienstpflicht) werden Sie zum frühestmöglichen Termin zu einer Einrichtung zugewiesen. Wenn Sie noch in einer Ausbildung sind, teilen Sie dies bitte der Zivildienstserviceagentur mit.

1. Wenn Sie Ihre Ausbildung innerhalb 1 Jahres abschließen:

  • Sie können sich jederzeit bei Einrichtungen um eine Stelle bewerben. Auch dann, wenn Sie noch in der Schule oder Lehre sind.
  • Dafür kontaktieren Sie bitte Ihre Wunscheinrichtungen und stellen sich bei diesen vor. Die Kontaktdaten finden Sie im Platzangebot.
  • Lassen Sie sich dann von 1 Wunscheinrichtung für einen Termin anfordern, der nach Ihrem Ausbildungsabschluss liegt. Dadurch haben Sie eine sehr hohe Chance, zu dieser Einrichtung zugewiesen zu werden.
  • Schicken Sie eine Kopie der Schulbesuchsbestätigung oder eine Kopie des Lehrvertrages an die Zivildienstserviceagentur. Wenn Sie diese Kopie schon mit der Zivildiensterklärung abgegeben haben, brauchen Sie sie nicht nochmals zu schicken. Das Formular „Antrag auf Aufschub" brauchen Sie auch nicht auszufüllen.

2. Wenn Ihre Ausbildung noch mehrere Jahre dauert oder wenn Sie studieren:

Ein Aufschub der Zivildienstleistung kann grundsätzlich nur für jene Ausbildung gewährt werden, die Sie bereits vor dem 1. Jänner Ihres Stellungsjahres begonnen haben.

Für eine später begonnene Ausbildung (zum Beispiel ein Studium) ist ein Aufschub prinzipiell nicht möglich, außer wenn durch die Ausbildungsunterbrechung nachweisbar eine außerordentliche Härte bzw. ein bedeutender Nachteil entstehen würde. Wenn dies der Fall ist, senden Sie bitte so bald wie möglich einen Antrag auf Aufschub mit entsprechenden Nachweisen (Kopie des Lehrvertrages, der Schulbesuchs- oder Inskriptionsbestätigung, Kopie des Studienblattes oder Studienbeihilfenbescheides, oder dgl.) an die Zivildienstserviceagentur.

Zu den außerordentlichen Härten bzw. bedeutenden Nachteilen zählen:

  • Verlust von Studien-, Schüler- oder Heimbeihilfe oder des Studienzuschusses 
  • Verlust eines Mobilitätsstipendiums oder Auslandsjahres im Rahmen des ERASMUS/ SOKRATES-Programmes; Achtung: Ein Aufschub wird nur für die Dauer des Auslandsaufenthaltes gewährt! 
  • Verlust des Studenten-, Schülerheim- oder Internatsplatzes 
  • Unterbrechung der Bakkalaureatsarbeit, der Diplomarbeit oder Dissertation 
  • Unterbrechung einer Lehrveranstaltung, die nur in mehrjährigem Abstand angeboten wird, Achtung: Ein Aufschub wird nur für die Dauer dieser Lehrveranstaltung gewährt! 
  • Verlust der Halb- oder Vollwaisenpension

Wenn Sie einen Aufschub des Zivildienstes erhalten, sollten Sie rechtzeitig – also rund 8 Monate (!) vor ihrem Ausbildungsende – einen Zuweisungswunsch abgeben. Lassen Sie sich dann bitte auch von einer Wunscheinrichtung anfordern.

Die maximal mögliche Frist für einen Aufschub ist der 15. September des Kalenderjahres, in dem das 28. Lebensjahr vollendet wird.

Antrag auf Aufschub aufgrund einer noch nicht abgeschlossenen Ausbildung (221 KB), die Sie bereits vor dem 1. Jänner des Stellungsjahres begonnen haben

zurück zur Übersicht 


Beurlaubung vom Studium

Für Studierende von Universitäten besteht gemäß § 67 des Universitätsgesetzes 2002 die Möglichkeit, sich vom Studium für höchstens 2 Semester beurlauben zu lassen. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei den Universitäten.

zurück zur Übersicht 


Befreiung aus wirtschaftlichen oder familiären Interessen

Insoweit es unvorhergesehene besonders berücksichtigungswürdige wirtschaftliche oder familiäre Interessen erfordern, kann eine befristete Befreiung von der Zivildienstleistung gewährt werden. Bei Vorliegen dieser Gründe können Sie einen selbst formulierten, begründeten Antrag schriftlich an die Zivildienstserviceagentur stellen. Entsprechende Nachweise müssen beigelegt werden. 

Einem Antrag auf befristete Befreiung vom Zivildienst kann aber nur dann stattgegeben werden, wenn Sie nicht gegen die Harmonisierungspflicht verstoßen haben. Diese sieht vor, dass jeder Zivildienstpflichtige in Kenntnis des noch vor ihm liegenden Zivildienstes alle seine persönlichen und wirtschaftlichen Lebensumstände so einzurichten hat, dass er den bevorstehenden Zivildienst ungehindert leisten kann.

Eine von der Zivildienstleistung befreite Person muss den Wegfall der Voraussetzungen für die Befreiung unverzüglich der Zivildienstserviceagentur mitteilen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zivildienstserviceagentur unter Tel. 01/531 26 - 90 5856 oder  01/531 26 90-5857, oder per E-Mail an info@zivildienst.gv.at.

zurück zur Übersicht