Derzeit keine zusätzlichen Freiwilligenmeldungen

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse am außerordentlichen Zivildienst.

Derzeit sind keine Freiwilligenmeldungen für einen außerordentlichen Zivildienst notwendig.


Häufige Fragen zum außerordentlichen Zivildienst

Kann ich mich noch freiwillig zum außerordentlichen Zivildienst melden?

Nein. Derzeit sind keine Freiwilligenmeldungen für einen außerordentlichen Zivildienst notwendig. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Sie sich deshalb nicht mehr für den außerordentlichen Zivildienst melden können.


Welche finanzielle Entschädigung bekommt man beim außerordentlichen Zivildienst gemäß § 21 ZDG?

Bitte klicken Sie auf das Infoblatt Finanzielle Ansprüche beim außerordentlichen Zivildienst gemäß § 21 ZDG (458 KB).


Ist die Familienbeihilfe vom außerordentlichen Zivildienst betroffen?

Aktuelle Studenten, die bereits zum außerordentlichen Zivildienst zugewiesen wurden, bekommen die Familienbeihilfe weiter. Zivildiener, die verlängert werden, haben Anspruch auf Familienbeihilfe, wenn sie direkt nach Abschluss des außerordentlichen Zivildienstes mit einem Studium beginnen.


Wie viele Wochenstunden hat man beim außerordentlichen Zivildienst?

Die Dienstzeit ist Vollzeit, also mindestens rund 40 Wochenstunden. Wenn bei zwingenden dienstlichen Voraussetzungen Überstunden anfallen, sind bis zu 60 Wochenstunden möglich. Es wird die Dienstzeitverordnung gelten, siehe.


Habe ich einen Urlaubsanspruch?

Nein. Freiwillige, die einen außerordentlichen Zivildienst gemäß § 21 ZDG leisten, haben keinen Rechtsanspruch auf einen Urlaub. Im beiderseitigen Einvernehmen kann aber ein Urlaub erfolgen.


Wie ist das bei einem Krankenstand? Gilt die 24-Tage-Regelung?

Wenn Sie in Summe 24 Kalendertage im Krankenstand bzw. aus gesundheitlichen Gründen dienstunfähig sind, sind Sie mit Ablauf des 24. Kalendertages automatisch aus dem Zivildienst entlassen. Die Entlassung gilt ex lege – also automatisch.

Wenn eine krankheitsbedingte Dienstunfähigkeit jedoch – etwa aufgrund einer Corona-Ansteckung – nachweislich auf eine Gesundheitsschädigung infolge des Zivildienstes zurückzuführen ist, werden die entsprechenden Krankenstandstage nicht in die 24-Tage-Summe eingerechnet – außer, wenn Sie damit einverstanden sind. Sie sind jedoch verpflichtet, eine Gesundheitsschädigung, die auf den Zivildienst zurückzuführen ist, unverzüglich der/dem Vorgesetzten bekannt zu geben.


Wird die Dienstzeit des Zivildienstes zur Pension angerechnet?

Sowohl der ordentliche Zivildienst als auch der außerordentliche Zivildienst sind für die Pension anrechenbar.


Wenn ich den Zuweisungsbescheid erhalten habe, kann ich mich um-entscheiden oder kündigen?

Nein. Sie können nicht kündigen. Sobald Sie den Zuweisungsbescheid erhalten, sind Sie verpflichtet, den Dienst zu leisten. Und zwar für den gesamten Zeitraum, der im Bescheid angegeben ist. Eine vorzeitige „Kündigung“ ist nicht möglich.


Ich habe einen Arbeitsvertrag unterzeichnet. Habe ich einen Kündigungsschutz?

Es greift das Arbeitsplatz-Sicherungsgesetz. Sie müssen den Zuweisungsbescheid unverzüglich dem künftigen Arbeitgeber vorlegen. Mit dieser Vorlage haben Sie den Kündigungsschutz des Arbeitsplatz-Sicherungsgesetzes. Die gegenseitigen Leistungspflichten aus dem Arbeitsvertrag beginnen erst nach dem Ende des außerordentlichen Zivildienstes.


Hat mein Arbeitgeber ein Veto-Recht?

Ihr Arbeitgeber hat kein Veto-Recht. Wichtig ist, dass Sie den Zuweisungsbescheid sofort dem Arbeitgeber übermitteln, dann wirkt ein Kündigungsschutz gemäß Arbeitsplatz-Sicherungsgesetz.


Gibt es eine Entschädigung für den Arbeitgeber, während man außerordentlichen Zivildienst leistet?

Es gibt keine Entschädigung für den Arbeitgeber von der Zivildienstserviceagentur.


Ich habe einen Ausbildungsplatz an einer Universität oder FH - was passiert mit diesem?

Der außerordentliche Zivildienst ist bis auf weiteres bis Ende Juli 2020 angedacht. Der Platz verfällt daher nicht.


Wer erhält eine Kompetenzbilanz?

Rechtlich gesehen hat jeder Zivildiener, der den ordentlichen (normalen) Zivildienst leistet, einen Anspruch auf eine Kompetenzbilanz.

Verlängerer und Freiwillige haben für die Zeit des außerordentlichen Zivildienstes keinen Anspruch auf eine Kompetenzbilanz.


Wer erhält eine Zivildienstbescheinigung?

Alle Zivildiener erhalten bei Dienstende eine Bescheinigung. Die Bescheinigung für Verlängerer und für Freiwillige, die zu einem außerordentlichen Zivildienst zugewiesen wurden, sendet die Zivildienstserviceagentur direkt an den Zivildiener nach Hause.