Für derzeit leistende Zivildiener: Verlängerung der Dienstzeit bis Juni 2020

Österreich befindet sich durch die Ausbreitung des Corona-Virus in einer absoluten Ausnahmesituation. Jede helfende Hand wird gebraucht, vor allem im Rettungswesen, in Krankenanstalten, in der Sozial- und Behindertenhilfe, Altenbetreuung, Krankenbetreuung und Gesundheitsvorsorge.

Wenn Sie Ihren Zivildienst im März 2020 beenden würden, wird sich Ihre Dienstzeit bis Juni 2020 verlängern. Das bedeutet, dass Sie im direkten Anschluss an Ihren Zivildienst mit einem Verlängerungsbescheid zu einem außerordentlichen Zivildienst zugewiesen werden.

Je nach Entwicklung der Lage und nach Bedarf kann es für Zivildiener, die mit April oder Mai 2020 ihren Zivildienst beenden würden, auch zu einer Verlängerung kommen. Die Verständigung erfolgt mittels eines Bescheides der Zivildienstserviceagentur.

Wenn Ihre Einrichtung in der Sparte Rettungswesen, Krankenanstalten, Sozial- und Behindertenhilfe, Altenbetreuung, Krankenbetreuung und Gesundheitsvorsorge tätig ist, werden Sie voraussichtlich zu Ihrer derzeitigen Einrichtung zugewiesen. Wenn Ihre Einrichtung in einer anderen Sparte tätig ist, oder wenn dies im Interesse des Zivildienstes ist, erfolgt die Zuweisung zu einer anderen Einrichtung.

Während des unmittelbar anschließenden außerordentlichen Zivildienstes stehen Ihnen dieselben finanziellen Vergütungen zu, wie bei Ihrem derzeitigen Zivildienst. Zusätzlich erhalten Sie auch einen „Zuschlag zur Grundvergütung“. Im Detail würden Sie erhalten:

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich an die Hotline für allgemeine Fragen wenden: 0800 500 184 bzw. 0800 500 185 (Mo-Fr von 9 - 17 Uhr)


Häufige Fragen zur Verlängerung des Zivildienstes

Mein Zivildienst läuft mit Ende März/April/Mai aus – betrifft mich die Verlängerung und wie lange?

Für alle Zivildiener, deren ordentlicher Zivildienst Ende März 2020 endet, wird sich die Dauer verlängern. Für sie folgt ein außerordentlicher Zivildienst im unmittelbaren Anschluss an den ordentlichen Zivildienst.

Je nach Entwicklung der Lage und nach Bedarf kann es für jene, die mit April oder Mai 2020 ihren Zivildienst beenden würden, auch zu einer Verlängerung kommen. Die Verständigung erfolgt mittels eines Bescheids der Zivildienstserviceagentur.

Aktualisierte Informationen dazu werden laufend auf dieser Homepage veröffentlicht.


Kann ich die Verlängerung in meiner jetzigen Einrichtung leisten?

  • Voraussichtlich ja, wenn es sich um eine Einrichtung handelt, die in den Bereichen Rettungswesen, Krankenanstalten, Sozial- und Behindertenhilfe, Altenbetreuung, Krankenbetreuung und Gesundheitsvorsorge tätig ist.
  • Nein, wenn Ihre Einrichtung geschlossen wurde oder diese derzeit keinen Bedarf hat, oder wenn dies im Interesse des Zivildienstes wäre. Dann werden Sie einer anderen Einrichtung zugewiesen.

Was passiert, wenn meine Einrichtung geschlossen wurde?

Dann werden Zivildiener durch die Zivildienstserviceagentur einer anderen Einrichtung zugewiesen. Zivildiener, die beispielsweise einem Kindergarten zugewiesen sind, der aber geschlossen wurden, werden einer anderen Einrichtung zugewiesen, in der Bedarf besteht.


Wie erfahre ich, wo ich meinen verlängerten Zivildienst zu leisten habe?

Die Zivildienstserviceagentur bereitet die entsprechenden Bescheide vor. Diese werden in den kommenden Tagen ausgeschickt.


Wann werde ich zu einer anderen Einrichtung versetzt?

Sie werden zu einer anderen Einrichtung versetzt, wenn ihre derzeitige Einrichtung geschlossen wurde oder NICHT in den Bereichen Rettungswesen, Krankenanstalten, Sozial- und Behindertenhilfe, Altenbetreuung, Krankenbetreuung und Gesundheitsvorsorge tätig ist.


Welche finanzielle Entschädigung erhalte ich im während der Verlängerung?

Bei einer Verlängerung des Zivildienstes gelten dieselben finanziellen Regelungen wie beim ordentlichen Zivildienst, mit Ausnahme eines Zuschlages zur Grundvergütung von zusätzlich 189,90 Euro pro Monat. Sie erhalten also alle Zahlungen wie bisher + einen Zuschlag von 189,90 Euro pro Monat. (Der Zuschlag wird - wie die bisherige Grundvergütung - von der Einrichtung ausbezahlt.)


Wenn ich versetzt werde, kann ich nach Ende der Krise wieder zurück zur meiner früheren Einrichtung?

Das ist abhängig davon, wie lange die Krise dauert und wie viele Tage Sie dann noch bis zum Dienstende haben.


Wenn die Krise früher als in 3 Monaten beendet ist, wird der Verlängerungsbescheid dann auf 1 oder 2 Monate verkürzt?

Der außerordentliche Zivildienst ist für die Zeit des außerordentlichen Notstands zulässig – sollte der unwahrscheinliche Fall eintreffen, dass die Krise vorher endet, wird der Bescheid entsprechend berichtigt.


Wie viele Wochenstunden habe ich?

Die Dienstzeit ist Vollzeit, also mindestens rund 40 Wochenstunden. Wenn bei zwingenden dienstlichen Voraussetzungen Überstunden anfallen, sind bis zu 60 Wochenstunden möglich. Es wird die Dienstzeitverordnung gelten, siehe.


Habe ich einen Urlaubsanspruch während der Verlängerung?

Nein.


Wird die Dienstzeit des Zivildienstes zur Pension angerechnet?

Sowohl der ordentliche Zivildienst als auch der außerordentliche Zivildienst sind für die Pension anrechenbar.


Ich habe einen Arbeitsvertrag unterzeichnet. Habe ich einen Kündigungsschutz?

Es greift das Arbeitsplatz-Sicherungsgesetz. Sie müssen den Verlängerungsbescheid unverzüglich dem künftigen Arbeitgeber vorlegen. Mit dieser Vorlage haben Sie den Kündigungsschutz des Arbeitsplatz-Sicherungsgesetzes. Die gegenseitigen Leistungspflichten aus dem Arbeitsvertrag beginnen erst nach dem Ende des verlängerten Zivildienstes.


Ich stehe in einem Dienstverhältnis und müsste dieses nach dem ordentlichen Zivildienst wieder antreten – gilt die Verlängerung für mich trotzdem?

Ja, die Verlängerung gilt trotzdem. Das Arbeitsverhältnis wird aber durch den außerordentlichen Zivildienst nicht berührt. Wichtig ist, dass Sie den Verlängerungsbescheid unverzüglich dem Arbeitgeber übermitteln, dann wirkt ein Kündigungsschutz gemäß Arbeitsplatz-Sicherungsgesetz. Die gegenseitigen Leistungspflichten aus dem Arbeitsvertrag beginnen erst nach dem Ende des außerordentlichen Zivildienstes.


Ich habe einen Mietvertrag in einem anderen Bundesland/Land unterzeichnet. Welche Rechte habe ich?

Sie haben den Dienst zu leisten. Wenn die einfache Fahrzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Wohnort zum Dienstort länger als 1 Stunde dauert, muss Ihnen die Einrichtung eine Unterkunft zur Verfügung stellen. Hinsichtlich einer möglichen Wohnkostenbeihilfe wenden Sie sich bitte an das Heerespersonalamt. Kontakt Heerespersonalamt: posteingang@bmlv.gv.at.


Ich habe einen Ausbildungsplatz an einer Universität oder FH. Was passiert mit diesem?

Der außerordentliche Zivildienst ist bis auf weiteres bis Ende Juni 2020 angedacht. Der Platz verfällt daher nicht.


Ich lebe in einem Haushalt mit Angehörigen, die der Risikogruppe angehören – bzw. Ärzte sind. Was bedeutet das für mich?

Sie müssen den Zivildienst leisten und die die veröffentlichten Vorsichtsmaßnahmen besonders gut einhalten.


Ich gehöre selbst einer Risikogruppe an (z.B. Asthmatiker). Muss ich trotzdem weiter Dienst leisten?

Ja. Sie müssen den Zivildienst weiter leisten. Teilen Sie bitte alle gesundheitlichen Einschränkungen Ihrem Vorgesetzten in der Einrichtung mit. Die Einrichtung muss (bekannt gegebene) gesundheitliche Einschränkungen im Sinn des § 38 Abs. 4 ZDG und im Sinn ihrer Obsorgepflicht bestmöglich berücksichtigen.


Was passiert, wenn ich den Dienst nicht antrete?

Wenn Sie rechtskräftig zum (ordentlichen oder außerordentlichen) Zivildienst zugewiesen sind, den Dienst aber nicht antreten oder unentschuldigt vom Dienst fernbleiben, ist dies eine Dienstpflichtverletzung. Folglich werden Sie bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt. Die Bezirksverwaltungsbehörde leitet ein Verwaltungsstrafverfahren ein.